Aufgabenpaket: Innovations-Workshop

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Im Projektalltag oder generellem Business müssen oft neue Ideen generiert werden. Diese können von ganz kleinen Ideen bis hin zu Innovationen von Produkten, Services oder Businesses reichen. Doch wie kommt man zu innovativen Ideen, die dann strukturiert getestet werden können?

Mit unserem Aufgabenpaket Innovations-Workshop kannst du deine nächsten Ideen systematisch, kreativ und analytisch nicht nur generieren, sondern auch bewerten und priorisieren. Das kostenlose Aufgabenpaket umfasst:

  • die komplette Workshop-Planung
  • eine integrierte Agenda als Listenansicht
  • alle relevanten To-Dos und Deadlines auf einen Blick (direkte MaĂźnahmenplanung)
  • Input zu Kreativitätstechniken

Jetzt in awork ausprobieren

Wie werden innovative Ideen generiert?

Innovative Ideen entstehen manchmal auch durch einen Geistesblitz oder einfache Beobachtungen. Doch häufig werden im beruflichen Kontext schnelle Ideen benötigt, die mit den wandelnden Kundenbedürfnissen und Marktverhältnissen mithalten können oder besser noch vorweggreifen.

Was dabei besonders zu beachten ist: eine richtige Innovation sollte immer ein reales Problem lösen oder ein relevantes Bedürfnis stillen. Wieso? Produkte und Services werden direkt oder indirekt für Menschen geschaffen. Ohne diese affektive, psychologische Komponente werden Innovationen vielleicht bestaunt, aber nichts genutzt.

Der Klassiker, um schnell Ideen zu generieren, ist noch immer das Brainstorming. Es gibt aber noch viele andere Methoden, wie du gemeinsam mit dem Team Ideen generieren, bewerten und priorisieren kannst. Unsere Top-5-Methoden-Tipps sind:

  • Jobs-to-be-done
  • Walt Disney-Methode
  • Bionik
  • Brainstorming (unser Tipp fĂĽr Remote Workshops: Miro)
  • 6-3-5-Methode

Alle weiteren findest du im Aufgabenpaket!

Die Phasen und Vorteile eines Workshops

Mancher lehnt eine gute Idee bloĂź deshalb ab, weil sie nicht von ihm ist.

Luis Buñuel


Dieses Zitat ist nur ein kleines Beispiel, wieso ein Workshop das richtige Medium zur Ideengenerierung ist. Der Workshop hilft dir nicht nur, dass deine Ideen viel eher auf Akzeptanz bei den relevanten Beteiligten stoĂźen, er dient auch gleichzeitig dazu, dass du wertvollen Meinungen und Feedback direkt mit einflieĂźen lassen kannst.

Wenn du dich um eine gute Vorbereitung kümmerst, kannst du die Teilnehmer auch gezielt nach gewissen Kriterien auswählen. Somit profitierst du vom Schwarmwissen und kannst gleich mehrere Bedürfnisse und Standpunkte einbeziehen – das ist wiederum repräsentativer für deine Lösungsideen.

Was ist bei der Workshopgestaltung zu beachten?

Unser kostenloses Aufgabenpaket beinhaltet alle Punkte, die bei einer umfassenden Workshoplanung zu beachten sind. Wir haben das Paket in folgende Aufgabenlisten aufgeteilt:

  • 01 | Planung – Hier ist es besonders wichtig, die genaue Zielvorstellung vor Augen zu haben und alle wichtigen Aspekte zu planen: Methoden, Agenda, Teilnehmer, Verantwortlichkeiten, Raum, Datum und Teilnehmerbriefings.
  • 02 | Organisation – Bevor der Workshop startet, sollten alle Dinge organisiert sein. Wichtige Fragen bei der Orga sind: Wer bereitet den Raum vor? Welche Workshop-Materialien mĂĽssen entworfen werden? Wie sieht es mit Catering aus?
  • 03 | DurchfĂĽhrung – Bei der DurchfĂĽhrung des Workshops sind die Moderation, die Methoden und die Zeitplanung besonders wichtig. Aber auch ein Erwartungsabgleich, Icebreaker, Next Steps und Feedback sind enorm wichtig, damit die Teilnehmer sich auch abgeholt und einbezogen fĂĽhlen.
  • 04 | MaĂźnahmenplan – Oft werden Workshops durchgefĂĽhrt und die To-Dos erst im Nachgang verteilt, anstatt sie direkt zu dokumentieren. Diese Liste dient euch als Platzhalter, damit Ihr direkt im Workshop alle To-Dos auflisten, priorisieren und deren Verantwortlichkeiten festlegen könnt.
  • 05 | Nachbereitung – Zu guter Letzt die Nachbereitung. Auch sie ist wichtig, damit alle Ideen, Gedanken und O-Töne nicht verloren gehen, sondern komprimiert festgehalten werden, damit Ihr zu einem späteren Zeitpunkt noch darauf zugreifen könnt.

Jetzt in awork ausprobieren

In a Nutshell: So funktioniert die Planung eines Innovations-Workshops in awork

Damit du deinen Innovations-Workshop direkt in awork planen kannst, haben wir ein passendes Aufgabenpaket erstellt. Das Paket funktioniert nach dem folgenden Prinzip:

  1. Lege dir in deinen Einstellungen einen Projekttypen “Innovations-Workshop” an und hinterlege hier das Aufgabenpaket “Innovationsplan”.
  2. Lies dir das Aufgabenpaket sorgsam durch und passe es ggf. an deinen Workflow an.
  3. Nutze die Timeline, um deinen Workshop vorab visuell zu planen.
  4. Terminiere den Workshop und lade alle relevanten Teilnehmer ein.
  5. Am Ende des Projekts (oder nach jeder Liste) solltest du einmal kurz kontrollieren, ob alles nach Plan läuft (und ggf. alle Zeiten erfasst wurden).

Nun kannst du erfolgreich mit der Planung deines nächsten Innovations-Workshops starten! Im Prinzip eignet sich das Aufgabenpaket sowohl für kleine Ideen, physische als auch digitale Produkte oder Services. Du kannst das Aufgabenpaket nach dem kostenlosen Importieren immer an den jeweiligen Workshop oder Workflow anpassen.

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um ĂĽber neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.