Aufgabenpaket: LinkedIn für Unternehmen einrichten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Mit über 690 Millionen Usern ist LinkedIn das größte professionelle Netzwerk der Welt. 

Während Facebook, Instagram, Youtube & Co. gängige Marketing-Kanäle sind, entdecken viele Unternehmen erst jetzt das Potenzial von LinkedIn.

Dein Unternehmen ist noch nicht auf LinkedIn?

Dann wird es höchste Zeit das Business-Netzwerk in deinem strategischen Marketing-Mix zu integrieren.

Dieses Aufgabenpaket unterstützt dich Schritt für Schritt bei der Erstellung und Optimierung deiner Unternehmensseite – inklusive Tipps für mehr Reichweite und eine optimale Content-Planung.

Und zum perfekten LinkedIn-Auftritt gehört natürlich auch die Optimierung deines eigenen Profils. 

Jetzt in awork ausprobieren

Warum sollte mein Unternehmen auf LinkedIn sein?

Es gibt viele gute Gründe, warum dein Unternehmen auf LinkedIn vertreten sein sollte. Hier sind unsere Top 5:

💰 Lead Generation

LinkedIn ist ein Business-Netzwerk und damit der perfekte Ort, um hochqualifizierte Leads zu generieren und potenzielle Kunden zu erreichen.

Übrigens: LinkedIn ist die effektivste Social-Media-Plattform für B2B-Marketing.

🚨 Brand Awareness

Eine gute LinkedIn-Präsenz steigert die Markenbekanntheit und sorgt dafür, dass dein Unternehmen nachhaltig in den Köpfen der Seitenbesucher hängen bleibt.

Außerdem wird dein Unternehmen über LinkedIn einfacher von potenziellen Kunden, Partnern, Talenten, Journalisten und Branchen-Experten gefunden – das erhöht außerdem die Credibility. 

🤝 Beziehungen aufbauen

Beziehungen sind der Schlüssel zum (Unternehmens)Erfolg! Wie jedes soziale Netzwerk lebt LinkedIn von den Interaktionen der Nutzer.

Auf deiner Unternehmensseite kannst du mit deiner Zielgruppe interagieren, dich mit Branchen-Experten vernetzen, nachhaltige Beziehungen zu Partnern oder Kunden pflegen und dich als direkter Ansprechpartner für deine Community präsentieren.

🕵️‍♀️ Recruitment

Das Rekrutieren und Binden guter Teammitglieder ist eine der größten Herausforderungen für Unternehmen. LinkedIn ist bestens geeignet, um Jobsuchende oder Freiberufler zu erreichen oder dein Business-Netzwerk um Empfehlungen zu bitten.

Über LinkedIn kannst du Einblicke in die Unternehmenskultur geben, damit Interessenten direkt wissen was für ein großartiger Arbeitsplatz dein Unternehmen ist.

🎯 Neue Zielgruppen erreichen

Als Business-Netzwerk kannst du über LinkedIn andere Zielgruppen erreichen, als auf anderen sozialen Netzwerken.

Du kannst z.B. mit Experten über branchenspezifische Themen diskutieren und dein Unternehmen als Thought-Leader deiner Branche etablieren.

Außerdem bietet die Plattform spannende Content-Formate, wie z.B. LinkedIn Slideshare, LinkedIn Learning oder das Publisher-Tool.

Brauche ich trotzdem ein persönliches LinkedIn-Profil?

Ja, denn ohne ein persönliches Profil kannst du keine Unternehmensseite auf LinkedIn erstellen. 😉

Jedoch gibt es auch noch viele weitere gute Gründe, wieso du nicht nur ein LinkedIn-Profil haben, sondern dieses auch optimieren und auf dem neuesten Stand halten solltest.

Wir kaufen ein bestimmtes Produkt oder nehmen eine Dienstleistung in Anspruch, weil wir einem Unternehmen vertrauen. Und wir bauen Vertrauen eher zu Personen auf, als zu Firmen oder Marken selbst.

Menschen kaufen von Menschen und nicht von Unternehmen.

Deshalb solltest du nicht nur dein Unternehmen, sondern auch dich selbst auf LinkedIn im besten Licht präsentieren. 

Auf LinkedIn kannst du mit deiner Zielgruppe interagieren und deine Expertise demonstrieren und bist gleichzeitig Ansprechpartner für deine Kontakte.

Das steigert die Authentizität deines Unternehmens und schafft Vertrauen. Und danach richten sich die Kaufentscheidungen deiner Kunden. 

Ein guter LinkedIn-Auftritt bringt auch viele Möglichkeiten für Marketing und Networking mit sich.

Wenn du dich als Experte in einem bestimmten Bereich positionierst, wirst du ggf. für Interviews, Gastbeiträge oder Podcasts angefragt. Auch Einladungen zu Events, Konferenzen oder als Speaker sind möglich.

Die Plattformen, die sich dir über LinkedIn erschließen, kannst du dann super nutzen, um die Brand-Awareness deines Unternehmens zu steigern.

Nicht nur du selbst kannst Markenbotschaftler deines Unternehmens sein.

Auch deine Teammitglieder können ihre Position im Unternehmen zu ihrem LinkedIn-Profil hinzufügen. So sehen die Seitenbesucher direkt, wer eigentlich hinter deinem Unternehmen steckt.

Außerdem kannst du so vom Netzwerk deiner Teammitglieder profitieren und an Bekanntheit gewinnen. 🚀

Was gehört zum LinkedIn-Setup dazu?

01 | Optimierung deines persönlichen Profils

Bevor du mit der Erstellung deiner Unternehmensseite startest, solltest du dein persönliches Profil optimieren. Das Profilbild ist deine Visitenkarte auf LinkedIn.

Daher solltest du sicherstellen, dass du (virtuell) einen guten ersten Eindruck hinterlässt.

Achte darauf, dass dein Profil aussagekräftig und vollständig ist. Deine Profil-Sichtbarkeit kannst du außerdem durch das Verwenden von branchenspezifischen SEO-Keywords erhöhen.

Viele weitere Tipps zur Optimierung deines Profils und zum Erweiterung deines Netzwerks findest du im Aufgabenpaket

 02 | Einrichtung der Unternehmensseite

Die Unternehmensseite ist das Aushängeschild deines Unternehmens auf LinkedIn. 

Vollständigkeit ist auch hier das A&O, deshalb haben wir eine Checkliste im Aufgabenpaket für dich zusammengestellt. Auch hier gilt es darauf zu achten, dass alle Texte auf deiner Unternehmensseite einen Schuss LinkedIn-SEO enthalten. 

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten deine Unternehmensseite noch attraktiver für Besucher zu machen, z.B. das passende Branding, ein überzeugender Über-uns-Bereich oder ein individueller Call-to-Action. 

Deine Seite ist fertig eingerichtet? Yay. 🎉

Nun kannst du deine Teammitglieder bitten ihre Position im Unternehmen anzugeben, Administratoren ernennen und deine Kontakte dazu einladen, deiner Unternehmensseite zu folgen.

03 | Entwicklung einer LinkedIn-Strategie

Wie bei jedem anderen Social-Media-Kanal ist es auch auf LinkedIn wichtig, strategisch zu planen, welche Inhalte geteilt werden sollten. Dazu gehören die Ausarbeitung von Content-Fokus und Content-Plan. 

Lass deine Kunden und dein Business-Netzwerk wissen, dass dein Unternehmen nun auf LinkedIn zu finden ist. Du kannst deinen LinkedIn-Link z.B. auf der Website, in der Email-Signatur oder auf anderen Social-Media-Kanälen einbinden. 

Übrigens: LinkedIn bietet vielfältige Möglichkeiten Werbung zu schalten.

Neben klassischen Ad-Kampagnen, kannst du auch organische Beiträge bewerben, um mehr Reichweite zu bekommen (Sponsored Content) oder personalisierte Nachrichten an potenzielle über den LinkedIn-Messenger versenden (Sponsored In-Mail).

Jetzt in awork nutzen

Wie gestalte ich Content für LinkedIn?

LinkedIn ist ein professionelles Netzwerk. Die Plattform wird vor allem genutzt, um über aktuelle Themen und Branchen-News auf dem Laufenden zu bleiben, zu Networken, Wissen zu konsumieren und die eigene Expertise in Diskussionen einzubringen. 

Du solltest dich bei der Content-Planung immer daran orientieren, wen du erreichen möchtest und deinen Content auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe ausrichten.

Wie auf allen Social-Media-Plattformen gilt auch auf LinkedIn:

Mehr Engagement = mehr Reichweite.

Für die Performance von LinkedIn-Content sind drei Dinge ausschlaggebend: Relevanz, Qualität und Mehrwert. Folgendes gilt es außerdem zu beachten:

Kommentare sind die wertvollste Form des Engagements.

Gestalte deine Inhalte also so, dass sie zur Interaktion führen. Stelle Fragen und rege zur Diskussion an.

Gut zu wissen: Je höher das Engagement innerhalb der ersten Stunde nach Veröffentlichung ist, desto mehr Reichweite gewinnt dein Beitrag.

Greife eine Vielfalt von Themen auf.

Orientiere dich dabei an aktuellen Nachrichten und relevanten Branchen-News. Spezifische Themen funktionieren meistens besser als allgemeine Themen.

Bringe Abwechslung in deinen Content.

Am besten probierst du verschiedene Formate aus, z.B. Artikel, Umfragen, Dokumente oder Videos. Tipp: wenn du Videos direkt über LinkedIn hochlädst, dann werden sie nativ im Feed deines Netzwerks abgespielt, sodass du mehr Views bekommst.

Nutze branchen-relevante Hashtags.

So ist dein Content auch für Personen außerhalb deines Netzwerks auffindbar. Du solltest maximal fünf, möglichst spezifische Hashtags verwenden.

Last but not least: Sei nicht zu sales-y.

Die Faustregel für LinkedIn ist, pro Werbepost circa 9 Beiträge hochzuladen, die einen Mehrwert für dein Netzwerk bieten.

Inspiration gesucht? Schau mal in unserer Vorlagen-Bibliothek vorbei.

Dort findest du u.a. ein Aufgabenpaket zur Content-Planung und für deinen Social-Media-Workflow. 🤩

In a Nutshell: So funktioniert das Aufgabenpaket LinkedIn-Setup in awork

Damit du die Einrichtung deiner LinkedIn-Unternehmensseite direkt in awork planen kannst, haben wir ein passendes Aufgabenpaket erstellt. So kannst du das Paket nutzen:

  1. Lege in deinem Workspace ein Projekt namens “LinkedIn-Setup” an und lade das Aufgabenpaket LinkedIn-Setup in dein Projekt (du findest es – neben vielen anderen hilfreichen Aufgabenpaketen – in unserer Vorlagen-Bibliothek).
  2. Passe das Aufgabenpaket nun individuell an, indem du To-Dos und Unteraufgaben beliebig hinzufügst, entfernst oder bearbeitest. 
  3. Damit keine To-Dos unter den Tisch fallen, legst du am besten direkt die Deadlines für die Aufgaben fest. Für einen noch besseren Überblick kannst du die Board- oder Timeline-Ansicht zur Planung nutzen.

Nun kannst du mit der Einrichtung deiner LinkedIn-Unternehmensseite starten. Damit steht einem perfekten LinkedIn-Auftritt nichts mehr im Wege!

Sag mal, folgst du awork eigentlich schon auf LinkedIn? Let’s connect. 🤩

awork auf LinkedIn folgen

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.