Aufgabenpaket: Kreative Projekte

Aufgabenpaket Samy Löwe
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Wir alle kennen sie – die kreativen Chaoten. Sei es der unaufgeräumte Schreibtisch von der Kollegin aus der Grafikabteilung oder das Durcheinander eines unordentlichen Ateliers. Doch bei Weitem sind nicht alle Kreativen unordentlich und verstreut. Dass Kreativität und Organisation sich sogar sehr gut verstehen, beweisen wir mit unserem neuen Aufgabenpaket, welches wir mit Illustrator und Designer Samy Löwe entwickelt haben.

Mit diesem Aufgabenpaket kannst du dich darauf konzentrieren, worin du wirklich am Besten bist und was du am liebsten machst. Außerdem steigert es deine Effektivität und wir ermöglichen dir an mehreren Projekten gleichzeitig und produktiv arbeiten zu können.

Jetzt in awork ausprobieren

Das Aufgabenpaket nach der Container-Methode

Samy hat sich beim Erstellen des Aufgabenpakets auf das Container-Prinzip berufen. Jede Aufgabenliste ist als ein Container zu verstehen. Ummantelt von den organisatorischen Container-Listen (Vorbereitung & Final) liegen die Container-Listen Concept, Style und Work im Aufgabenpaket. Zwischen diesen drei Container-Listen kann man im Prinzip hin- und herspringen.

Wenn man gerade nicht so kreativ ist, wie man gerne wäre, dann kann man sich anderen To-Dos aus einem anderen Container widmen, bei denen man möglicherweise gerade nicht so kreativen Input leisten muss. Außerdem kann man durch diese Methode auch an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten und beispielsweise erstmal für alle Projekte ein Moodboard erstellen, wenn man gerade im Flow ist. Natürlich kannst du deine To-Dos aber auch chronologisch in dem Aufgabenpaket abarbeiten.

Das Aufgabenpaket von Samy Löwe

Für alle kreativen Projekte

Zusammen mit Illustrator und Designer Samy Löwe greifen wir dir mit dem Aufgabenpaket Vorlage für kreative Projekte unter die Arme und helfen dir, den kreativen Alltag zu meistern. Von der ersten Skizze bis hin zur Datenübergabe und Rechnung bieten wir dir eine umfangreiche Übersicht, die du für dein kreatives Unternehmen oder deine Selbstständigkeit verwenden kannst, völlig egal ob du designst, schreibst, fotografierst oder filmst… Das Aufgabenpaket dient als Vorlage für jegliche kreative Projekte und du kannst es ganz nach deinen Vorstellungen und Bedürfnissen anpassen und abändern.

Jetzt in awork ausprobieren

Wir haben Samy ein paar Fragen zu sich, seinem Workflow und dem Vorteil des Aufgabenpakets gestellt.

Hi Samy, stelle dich doch kurz einmal vor? Wer bist du und was machst du genau?

Hi, ich bin Samy Löwe, 23 Jahre alt und komme aus Stuttgart. In erster Linie bin ich total fasziniert von Kreativität und spannenden Ideen. Da ich als Illustrator und Designer arbeite habe ich die Möglichkeit genau diese zu sammeln. Ich versuche sie in meinen Zeichnungen und Designs mit einfließen zu lassen und so banale Dinge auf eine ganz andere Weise zu sehen. Anfang 2019 habe ich mich direkt nach meinem Kommunikationsdesign-Studium selbstständig gemacht und auch direkt meine Social Media-Kanäle gestartet.

Kann man Kreativität oder Zeichnen wirklich lernen? 

Absolut! Kreativität hat nichts mit Talent zu tun und ich finde es sehr schade, dass man dieses Bild von der Gesellschaft vermittelt bekommt. Wie auch bei Mathematik, Sport und allen anderen Themen muss man trainieren. Zeichnen ist ein reines Handwerk und kann Stück für Stück erlernt werden und Kreativität ist eine Art zu Denken. Völlig losgelöst vom Medium in dem ich mich ausdrücken möchte. Ein Unternehmer mit innovativen Ideen ist genau so kreativ wie ein Künstler oder ein Fußballer, der sich neue Wege ausdenkt ein Tor zu erzielen. Kreativität macht jeden Menschen besser.

Samy Löwe bei seiner Lieblingsbeschäftigung
Samy Löwe bei seiner Lieblingsbeschäftigung

Du hast dir letztes Jahr ein ziemlich ehrgeiziges Ziel bei Social Media gesteckt und an 365 Tagen eine Illustration gepostet. Wie hält man das Tempo durch?

Gute Frage! Ich glaube es sind verschiedene Dinge die eine Rolle gespielt haben. Zum einen war ich sehr hungrig und wollte in kürzester Zeit meinen eigenen Stil weiter entwickeln und ein Portfolio für mich aufbauen. Wenn ich mir jetzt den Prozess anschaue macht mich das total glücklich. Zum anderen wollte ich auf Social Media wachsen und Menschen mit meiner Sicht auf die Welt begeistern. Für Motivation und die entsprechende Vision und die Ziele war also gesorgt. Das zweite Puzzleteil war dann die Organisation und die Möglichkeit alles unter einen Hut zu bekommen. Da hilft mir awork natürlich enorm in der Menge an Content, nicht unterzugehen. Und dieses Wissen steckt nun im neuen Aufgabenpaket!

Du hast das awork Aufgabenpaket für kreative Projekte erstellt. Wie genau funktioniert das Aufgabenpaket?

Das Paket bildet den Erschaffungsprozess von kreativen Inhalten ab. Dabei spielt es keine Rolle ob du illustrierst, fotografierst oder schreibst. Es ist auch nicht wichtig ob du für Kunden, Kundinnen oder deine Social Media-Kanäle arbeitest. Von der ersten Idee bis hin zur Rechnung bildet das Paket alles ab und nutzt dabei verschiede Container, die dich noch effektiver und vor allem kreativer machen!

Das Aufgbenpaket von Samy Löwe
Samy hat viele Tipps in seinem Aufgabenpaket hinterlegt

Kannst du die Arbeitsweise der Container noch genauer erklären?

Wir kennen es doch alle. Wir haben eine Aufgabe, die uns eigentlich liegt, aber auch trotz des vierten Kaffees will uns einfach keine Idee kommen. Um hier nicht die Motivation zu verlieren und vor allem Zeit zu sparen kommen die Container zum Einsatz.

Ummantelt von den organisatorischen Dingen (Vorbereitung & Final) liegen die Themenfelder Concept, Style und Work im Aufgabenpaket. Nehmen wir mal an ich designe Logos, aber mir will für Frau Müllers Logo einfach keine gute Idee kommen. Anstatt mich dann im Container Concept zu verlieren arbeite ich an einem anderen Auftrag (To-Do) aus dem Container Work und arbeite Dinge ab.

Auf der anderen Seite läuft es an machen Tagen wie am Schnürchen und dann sollte ich im gleichen Container bleiben und viele Aufgaben erledigen. Grundvoraussetzung sind natürlich mehrere zeitgleiche Projekte.

Jetzt in awork ausprobieren

Bleiben wir noch bei Frau Müller’s Logo, hast du uns noch ein paar Tipps, wie man als Kreativer mit Auftraggeber*innen gut zusammenarbeiten kann?

Am Ende unterschätzen glaube ich viele Menschen, dass es sich hier auch um eine zwischenmenschliche Beziehung handelt und man bei der Arbeit auch Spaß haben kann. Ich bin erst 23 und vielleicht denke ich in ein paar Jahren auch anders darüber, aber ein „Tut mir leid, mein Fehler…“ oder ein „ich glaube das würde euer Problem besser lösen weil…“ bewirken bei mir immer Wunder. Du wirst immer engagiert um ein Problem zu lösen. Als Kreative wollen wir uns oft selbst ausdrücken, aber das Warum des Kunden sollten wir immer auf dem Schirm haben. 

Mit dem Aufgabenpaket von Samy jetzt noch effektiver arbeiten
Mit dem Aufgabenpaket von Samy jetzt noch effektiver arbeiten

Neben Kundenprojekten hast du auch immer mal wieder Zeit, um neue Dinge auszuprobieren, wie zum Beispiel TikTok – Wie organisierst du dich?

Da sprechen wir auch direkt über den größten Vorteil von gutem Selbstmanagement und awork. In meinem Kopf schwirren ganz schön viele Ideen und Vorstellungen, die ich wohl nie alle umsetzen kann. Ich stehe also vor der Wahl, mit was ich anfange.

Mein persönlicher Workflow sind erstmal meine Ziele. Diese können sich natürlich noch ändern oder angepasst werden, aber ich definiere sie für jedes Jahr, Quartal, Monat und für jede Woche. Mit dem awork Dashboard habe ich alle Dinge täglich vor Augen und erinnere mich selbst. Das kann mein großes Jahres Ziel sein oder diesen Monat mal eine neue Plattform wie TikTok zu testen. Als kleiner Mutmacher muss ich aber auch sagen, dass ich auch mehr Zeit gebraucht habe um es nun wirklich umzusetzen, aber oft hilft es mit einem Video zu starten und dann Stück für Stück weiter zu gehen, Tag für Tag 🙂

Zum Abschluss noch eine besondere Frage! Was ist dein Lieblingsfeature in awork?

awork gefällt mir vor allem so gut, weil es eben nicht nur ein einziges gutes Feature gibt, sondern mir in vielen Lagen den A**** rettet 😀 Wenn ich mich aber entscheiden müsste, dann wäre es wahrscheinlich das neue Dashboard mit allen Funktionen und Anpassungen. Alles auf einen Blick zu haben motiviert mich einfach jeden Tag aufs neue Gas zu geben und mich für meine Projekte reinzuhängen!

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.