Aufgabenpaket: Facebook Ads erstellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Ihr habt ein cooles Produkt oder eine Dienstleistung, die ihr bekannter machen möchtet? Vielleicht sind Facebook Ads genau das richtige für euch. Anzeigen auf Facebook sind effizient und haben den großen Vorteil, dass Zielgruppen ziemlich genau eingegrenzt werden können. Dadurch habt ihr relativ geringe Streuverluste und erreicht nicht nur auf Anhieb viele, sondern auch die richtigen Personen. 

Wenn ihr noch nie eine Werbeanzeige auf Facebook geschaltet habt oder noch relativ unerfahren mit Ads auf Facebook seid, haben wir genau das passende awork Aufgabenpaket für euch in petto. 

So funktioniert das Aufgabenpaket

Unser Facebook Werbeanzeigen-Template könnt ihr mit nur einem Klick in euer eigenes awork übertragen. Im Anschluss arbeitet ihr euch einfach schrittweise durch das Projekt. Von der Vorbereitung und den ersten Schritten über die konkrete Umsetzung im Facebook-Werbekonto bis hin zur Auswertung sind alle Steps in unserem awork Aufgabenpaket berücksichtigt. 

Jetzt in awork nutzen

In vier Schritten zu euren eigenen Facebook Werbeanzeigen

Sobald ihr das Aufgabenpaket in euer eigenes awork übertragen habt, könnt ihr loslegen. Insgesamt umfasst unser Projekt-Template vier Schritte: Vorbereitung, Planung, Creatives und Umsetzung.

Am Besten startet ihr mit der Liste Vorbereitung. Je nachdem, wie fortgeschritten ihr mit dem Thema Vermarktung auf Facebook seid, müsst ihr ggf. noch eine Unternehmensseite anlegen, ein Werbekonto erstellen und die nötigen Freigaben erteilen. Für jedes To-Do habt ihr eine dazugehörige Aufgabe in awork.

Damit ihr den Erfolg eurer Facebook-Anzeigen möglichst genau messen und analysieren könnt, empfehlen wir euch außerdem den Facebook-Pixel auf eurer Webseite zu integrieren. Auch dafür haben wir eine entsprechende Aufgabe in das Aufgabenpaket eingefügt 😉

Planung eurer Kampagne

Bevor ihr kreativ werden könnt und die finale Anzeige erstellt, solltet ihr möglichst genau definieren, welches Ziel ihr mit euren Facebook-Anzeigen erreichen wollt und wer dafür die passende Zielgruppe ist. Je besser ihr plant, desto einfacherer ist am Ende die Umsetzung im Facebook-Werbekonto. Außerdem ist so auch die Wahrscheinlichkeit größer, dass eure Anzeigen erfolgreich sind und gut performen. 

Fragt euch also zunächst, welches Ziel eure Werbeanzeigen haben. Ein Ziel könnte es z.B. sein, die Bekanntheit eurer Webseite zu steigern. Oft hat man jedoch ein viel konkreteres Ziel im Hinterkopf. So könnte es beispielsweise sein, dass ihr ein Webinar plant und möglichst viele Anmeldungen erreichen wollt. Oder ihr habt ein E-Book geschrieben und möchtet die Download-Zahlen steigern. 

Ebenso wichtig ist die Definition eurer Zielgruppe. Für wen ist euer Webinar interessant? Wer ist ein potentieller Leser eures E-Books? Bestenfalls findet ihr mehrere Zielgruppen, die ihr voneinander abgrenzen könnt. Eure Facebook-Anzeigen könnt ihr dann später in den unterschiedlichen Zielgruppen ausspielen. Meist funktionieren Anzeigen in einigen Zielgruppen besser, als in anderen. Welche Zielgruppe am besten zu euch passt, findet ihr am Besten über das Ausprobieren heraus. Generell gilt, dass ihr auf Facebook möglichst viel testen solltet 🤓

Je nachdem, welches Ziel ihr verfolgt, kann es notwendig sein, eine entsprechende Landingpage zu erstellen. Wenn ihr z.B. ein Dokument zum Download anbieten wollt, gibt es dazu bestenfalls eine entsprechende Webseite, die einzig die Möglichkeit bietet, das Dokument herunterzuladen. So steigert ihr die Wahrscheinlichkeit, dass ihr euer Ziel erreicht. 

Natürlich haben wir für jedes eben genannte To-Do eine entsprechende Aufgabe in das Facebook-Aufgabenpaket gepackt. Ihr arbeitet euch dazu einfach durch die Liste Planung. 

Be Creative!

Ihr wisst was ihr wollt? Dann könnt ihr kreativ werden! Überlegt euch, wie eure Anzeigen am Ende aussehen sollen. Inspirationen gibt es genug. Verfolgt doch mal die Anzeigen der Konkurrenz.

Für jede Idee könnt ihr einen dazugehörigen Task in eurem awork Projekt anlegen. Bestenfalls legt ihr für jede Grafik bzw. jedes Video und jeden Anzeigentext eine Aufgabe an. Oder ihr nutzt einfach unsere Aufgabenvorlagen in der Liste Creatives.

So funktioniert das Facebook Werbekonto 

Eure Ziele sowie die Zielgruppen stehen fest und euer kreatives Material ist erstellt? Dann könnt ihr eure Anzeige im Facebook-Werbekonto anlegen. Arbeitet euch auch hier einfach wieder durch die entsprechende Liste (diese heißt im Aufgabenpaket ‘Umsetzung’) in awork. Dazu ist es wichtig, dass ihr die Logik des Facebook-Werbekontos versteht.

Das Werbekonto bei Facebook besteht aus drei Ebenen. Auf der ersten ebene, der Kampagne, wird das Ziel festgelegt. Wählt ihr hier z.B. Reichweite steigern als Ziel aus, optimiert Facebook eure Anzeigen am Ende dahingehend, dass ihr möglichst viele Personen erreicht. Wenn ihr ein konkretes Ziel, wie die Steigerung von Downloadzahlen, erreichen wollt, wählt ihr Conversions aus.

Auf der zweiten Ebenen, Werbeanzeigengruppen (auch Ad Sets genannt) könnt ihr die Zielgruppe hinterlegen. Dazu könnt ihr verschiedene Facebook-Parameter nutzen. Außerdem legt ihr auf dieser Ebene fest, wie viel Budget ihr für das Ad Set ausgeben möchtet und wie lang die Ads in dieser Anzeigengruppe laufen sollen.

Auf der dritten und letzten Ebene werden schließlich die finalen Anzeigen erstellt. Hier könnt ihr aus euren Grafiken und Texten eine Anzeige bauen und einen passenden Call-to-Action (CTA) einstellen. 

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.