awork News: Neue Funktionen im November

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Jeder mag awork Updates. Jeder mag Alpakas. Warum also nicht beides kombinieren? 🦙


Unser November-Update ist das Alpaka-Release. Dazu gehören neue Features, verbesserte Funktionalitäten und ein super cooles Gewinnspiel. Finde das Alpaka in deinem awork und sag uns, wo es sich befindet. Das erste Team, das uns eine E-Mail mit dem Screenshot vom awork Alpaka schickt, gewinnt eine flauschige, digitale Überraschung für das nächste Video-Meeting!

Integriere externe Files aus Google Drive und One Drive

Bei der Arbeit an Projekten oder bestimmten Aufgaben ist es essenziell, wichtige Dokumente und andere Dateien direkt am richtigen Ort ablegen und mit dem Team teilen zu können. Ab jetzt kannst du Dateien nicht mehr nur von deinem PC, sondern auch aus deinem One Drive oder Google Drive direkt zu deinen awork Projekten und Tasks hinzufügen. Die Files fügst du ganz normal über die Dateien oder die Aktivitäten hinzu. Dort gibt es nun die Optionen Aus Google Drive und Aus One Drive.

Wählst du eine dieser Optionen, öffnet sich in einem Popup ein Fenster zum Anmelden im Drive und du kannst deine Ordner durchsuchen und Files auswählen. Hochgeladene Inhalte aus dem Drive tauchen anschließend ganz normal im Task, im Kommentar oder der Datei-Übersicht auf.

Neue Dashboard-Funktionen

Das Dashboard ist der zentrale Punkt eines jeden awork Workspaces. Hier kommen alle wichtigen Infos zu Projekten, Tasks, Deadlines und dem Team zusammen. Deshalb entwickelt es sich stetig weiter und wird auch durch dieses Update wieder ein bisschen besser. 

Mit dem Alpaka-Release kommt ein neues Widget in dein Dashboard: Mit dem Progress-Widget kannst du dir für deine aktuellen Projekte den Fortschritt anzeigen lassen und dadurch direkt den aktuellen Stand erkennen. Dies wird vor allem Projektleiter begeistern, da sie wichtige Projekte so noch zentraler im Blick behalten können.

Außerdem ist es ab jetzt möglich, Projekte in neuen Tabs zu öffnen und Aufgaben als Preview zu öffnen, ohne das Dashboard zu verlassen.

Smarte User-Verfügbarkeit

Je größer das Team und je komplexer die Projekte, desto wichtiger wird es, den Überblick über die Kapazitäten der User zu behalten. Eine Vollzeitkraft mit 40 Wochenstunden muss natürlich ganz anders eingeplant werden, als ein Werkstudent mit maximal 20 pro Woche verfügbaren Stunden. Um das zu vereinfachen, kannst du nun in deinem Profil eine wöchentliche Kapazität hinterlegen. Als Standard sind dort 40 Stunden, also eine Woche basierend auf dem gewöhnlichen 8-Stunden-Tag hinterlegt.

Die hier hinterlegte Kapazität wirkt sich auf deine Zeiterfassung und deine Daten in der Teamplanung aus. awork nutzt hier deine eingetragene Wochenarbeitszeit, um deine Auslastung zu berechnen und zu warnen, wenn diese deine verfügbare Kapazität übersteigt.
Erfasst du an einem Tag mehr, als die durchschnittlich pro Tag verfügbare Arbeitszeit, wird dir dies auf dem Dashboard rot angezeigt.

Bist du in einem Zeitraum für zu viele Tasks eingeplant, siehst du dies unter Workspace / Teamplanung. Auch hier wird eine Überlastung rot angezeigt.

Einfachere Suche

Wenn man gerade mitten im Workflow ist und nach etwas sucht, dann muss es schnell gehen. Unnötige Informationen und ewiges Scrollen sind da fehl am Platz. Deshalb haben wir unsere Suche noch weiter optimiert. Bei der globalen Suche werden Tasks und Projekte, die bereits abgeschlossen sind, nun ganz unten aufgelistet. 

Bei der Suche im Projekt, werden dir jetzt nur noch Aufgaben angezeigt, die für deine Suche relevant sind. Aufgabenlisten ohne Treffer werden temporär ausgeblendet, bis du mit der Suche fertig bist.

Time Tracking

Zeiten lassen sich jetzt noch einfacher dem richtigen Projekt zuordnen. Du kannst beim Eintragen von Zeiten im Feld Projekt nun nach dem Kunden suchen. So klappt die richtige Zuordnung, auch wenn dir die genaue Projektnummer gerade nicht einfällt.

Aufgabenlisten

Damit du auf einen Blick siehst, wie viel bei deinen Tasks noch zu erledigen ist, siehst du nun beim Mouseover in Tasklisten, wie viele der Unteraufgaben bereits erledigt sind.

Aufgaben per Link schneller teilen 

Du möchtest den Link zu einer bestimmten Aufgabe an ein Teammitglied senden? Mit dem Alpaka-Release ist das in Zukunft noch einfacher möglich. Ab sofort kannst du Aufgaben über das Drei-Punkte-Symbol teilen, dazu haben wir eine neue Auswahlmöglichkeit mit dem Namen Aufgaben-Link kopieren ergänzt.

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.