Jetzt neu: Universaler Datenimporter

Der universale Datenimporter in awork
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Diesen Spätsommer wächst awork Schlag auf Schlag. Nachdem vor wenigen Wochen die visuelle Projektplanung erschienen ist, geht es heute mit dem universalen Datenimport weiter.

Importiere Kunden, Projekte und Aufgaben

Viele neue Nutzer schauen sich awork an, nachdem sie zuvor bereits ein anderes Tool (😱) verwendet haben, um ihre Projekte zu verwalten. Da liegt es natürlich nahe, dass man Kunden, Projekte und Aufgaben übernehmen möchte, um nicht wieder ganz von vorne anzufangen. Über unsere offene API war es technisch-versierten Nutzern schon immer möglich, Daten zu awork zu übertragen. Ab jetzt ist dafür keinerlei Entwickler-Know-How mehr erforderlich. Die Übertragung erfolgt in drei einfachen Schritten:

In nur drei Schritten lassen sich Daten aus unterschiedlichen Tools wie Monday.com, asana, Meistertask, Trello oder Excel in awork importieren.

Schritt 1: Daten aus dem alten Tool exportieren

Die meisten Tools auf dem Markt bieten die Option, die hinterlegten Daten in eine CSV oder Excel-Datei zu exportieren. Um es noch etwas einfacher zu machen, haben wir euch für die gängigsten Werkzeuge eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geschrieben:

Schritt 2: Daten für den Import vorbereiten

Jedes Tool hat andere Besonderheiten beim Export der vorhandenen Daten. Das betrifft sowohl die Namen der exportierten Spalten, als auch die Datenformate selber. Der universale Importer versteht viele unterschiedliche Formate. Um euch den Import zu vereinfachen, kann es sich aber dennoch lohnen, die Daten in unsere Import-Vorlage zu übertragen. 

Schritt 3: Daten importieren

Direkt nach dem Upload der fertig aufbereiteten Daten prüft awork, ob eure Tabelle mit der Vorlage übereinstimmt. Ist dies nicht oder nur in Teilen der Fall, zeigt euch awork eine Übersicht der zugewiesenen Spalten mit der einfach Option, diese Zuweisung zu bearbeiten. 

Spalten aus der importierten Vorlage für Aufgaben, Projekte und Kunden lassen sich ganz einfach zuweisen.

Sobald ihr mit der Zuweisung fertig seid – oder falls eure Daten genau mit der Vorlage übereinstimmen – zeigt awork direkt die Vorschau eurer Projekte und Aufgaben an. In diesem Schritt habt ihr die Möglichkeit, eure Datensätze vor dem Import nochmal zu bearbeiten. Außerdem gibt euch awork Hinweise auf mögliche Fehler im Datensatz und markiert diejenigen Datensätze, die bereits in awork vorhanden sind und daher nicht erneut importiert werden (z.B. bestehende Kunden oder Projekte).

Vor dem endgültigen Import können die Daten direkt in awork angepasst werden.

Daten nicht nur als Einstieg importieren

Da awork automatisch erkennt, ob Kunden und Projekte bereits vorhanden sind (Namen werden abgeglichen), können über den universalen Importer auch mehrfach Daten wie z.B. weitere Aufgaben in ein Projekt importiert werden.

Ganz detailliert und mit praktischen Animationen haben wir euch den Importprozess natürlich auch in unserem Helpcenter erklärt. Dort finden sich neben der Informationen zum Datenimport auch viele weitere hilfreiche Leitfäden und Erklärungen zu awork.

Wir hoffen, dass euch dieses neue Feature noch produktiver mit awork arbeiten lässt. Wie immer gilt: Falls ihr Fragen habt oder uns Feedback zur Weiterentwicklung geben möchtet: Wir freuen uns auf eure Meinung über den Chat, per Mail oder auf den Social-Media-Kanälen eurer Wahl.

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.