awork News: Neue Funktionen im November

Neue Feature in awork
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email


Dieses Jahr jagt ein großes Update das nächste. Im November haben wir gleich zwei neue Funktionen und ein paar kleine, sehr nützliche Neuerungen für dich und dein Team umgesetzt.

Spoiler: awork wird noch einfacher, noch kommunikativer und dadurch wirst du zusammen mit deinem Team noch produktiver! 💪🏻 In diesem Blogbeitrag findest du alle Infos zu den Updates, kompakt zusammengefasst. 

Neu ist immer besser: Die neue Zeitauswertung in awork

Wenn du deine Zeiten regelmäßig in awork erfasst, möchtest du letztendlich auch wissen, wie lange du für bestimmte Aufgaben und Projekte benötigt hast. Mit der neuen Zeitauswertung in awork wird es nun noch einfacher einen guten Überblick über deine Zeiten zu bekommen. 

Du kannst ab sofort umfassende Auswertungen erstellen – teamübergreifend, mit vielen Filtermöglichkeiten und in vortrefflicher Darstellung. Wie wäre es zum Beispiel mit einem übersichtlichen Tortendiagramm in dem du siehst, wie sich die Arbeitszeit deines Teams auf diverse Projekte verteilt? Mit dem neuen Feature zur Zeitauswertung sind solche grafischen Auswertungen kein Problem.

Die neue Zeitauswertung in awork
Die neue Zeitauswertung in awork

Verschaffe dir mit der neuen Suchfunktion einen guten ersten Überblick und filtere dann nach z.B. Zeitraum, Nutzer, Projekten, Aufgabentypen, Tags, abrechenbar oder nicht abrechenbar. Du hast darüber hinaus auch die Möglichkeit, praktische Gruppierungen anzulegen.

Du kannst deine Auswertungen zudem direkt weiter verwenden und deine Daten direkt als Excel- oder PDF-Format herunterladen und z.B. deiner Kundenrechnung samt Logo anhängen.  

In Hamburg sagt man Tschüss – und das sagen wir in diesem Zuge zu unser alten Zeitauswertung. Wir sind uns sicher, dass dir die neue Auswertung schnell ans Herz wachsen wird und dein Team sie nicht mehr missen möchte. 

Die neue Zeitauswertung gibt es nur im Premium-Plan. Um den Übergang für dich und dein Team so einfach, wie möglich zu machen, schenken wir allen Teams dieses Premium-Feature für 14 Tage! Danach könnt ihr erfasste Zeiten in der Free-Version weiterhin im Projekt oder unter Meine Zeiten einsehen, aber keine Auswertung mehr erstellen.

Direkte Slack-Integration für produktive Teams

Mit dem neuen Feature zur Slack-Integration wird die Teamkommunikation noch einfacher. Du kannst mit der Integration direkt aus dem Slack-Chat Aufgaben in awork anlegen, kommentieren oder die Zeiterfassung starten.

Dafür musst du deinen Slack-Account einmalig mit awork verbinden. Das geht entweder in der Projektansicht über das Symbol mit den drei Punkten neben dem jeweiligen Projekt oder über die klassische Slack-Integration

Verbinde deinen awork Account mit Slack
Verbinde deinen awork Account mit Slack

Anschließend kannst du den gewünschten Slack-Channel auswählen und angeben, welche Aktivitäten du erhalten möchtest.

In Slack kannst du nun mit der /-Taste einen Befehl eingeben. Du bekommst direkt eine Auswahl an Befehlen vorgeschlagen, die mit der Integration möglich sind. Deine Kommentare und Aufgaben werden so z.B. über den Slack-Channel automatisch auch in awork angelegt.

Weitere kleine Updates und Verbesserungen

Neben den beiden großen neuen Funktionen, haben wir weitere praktische Neuerungen umgesetzt: 

  • Darauf hast du gewartet: Ab jetzt werden dir deine Aufgabenansichten automatisch nach Fälligkeit und anschließend alphabetisch sortiert angezeigt. Dadurch verpasst du garantiert keine Deadline mehr.
  • Ab jetzt kannst du Aufgaben einfach irgendwo in der Liste hinzufügen, dort bleiben sie dann auch. Daraus ergibt sich, dass Aufgaben, die du ganz oben in der Liste anlegst, auch ganz oben erscheinen.
  • Deine Aufgaben in den Aufgabenpaketen kannst du jetzt auch mit einem Startdatum versehen.
  • Neu ist außerdem, dass du selbst entscheiden kannst, ob du die Stoppuhr (unten rechts in awork) ein- oder lieber ausblenden willst. Die Option kann über die Einstellungen verwaltet werden.
  • Wir haben die Rechteverteilung in awork ein wenig überarbeitet. Es gibt jetzt drei Presets für Rollen und Rechte, die individuell angepasst werden können (bis auf die Admin-Rolle). Dadurch ist die Rechteverwaltung noch einfacher und übersichtlicher geworden.
  • In der Timeline wird die Einstellung eures Zooms ab jetzt gespeichert. Das bedeutet, dass der Ausschnitt den du für die Timeline wählst, für das jeweilige Projekt gespeichert wird. Auch wenn du in den Projekten hin und her wechselst. 
  • awork ist jetzt noch schneller, denn wir haben die generellen Ladezeiten verbessert.
  • Ab sofort können über Zapier Kunden angelegt werden. D.h. awork kann nun noch besser mit CRM-Tools integriert werden. 
  • Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: In der awork Free Version sind drei Projekte für bis zu zehn Nutzer kostenlos. Das bleibt natürlich auch so. Das Löschen von Projekten ist jedoch nur noch im Premium-Plan möglich. 

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.