Smartness & awork

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pocket
Share on email

Ein smartes Tool? Eine Anwendung, die mitdenkt? Bei vielen schrillen beim Gedanken an KI und Smartness in Software die Alarmglocken. Zu groß ist die Angst, dass uns kluge Maschinen den Job streitig machen oder eine intelligente Software bessere Resultate erzielt, als wir. Dabei ist eine smarte Software vor allem eines: hilfreich. Sie erleichtert unseren Arbeitsalltag und hilft uns, damit wir uns auf die wesentlichen Bereiche unseres Jobs konzentrieren können. Wie genau das in der Praxis und in awork funktioniert, darum soll es heute gehen.

 

Was macht awork so smart?

awork an sich hat noch keine KI im eigentlichen Sinne, die selbstständig Lösungen aus einer Reihe von Beispielen erlernt und dann selbstständig auf neue Lösungen kommt. Stattdessen nutzt awork verschiedene Services, Algorithmen, Datenquellen sowie eine Sprachsteuerung, um dem Nutzer Vorschläge, nächste Schritte, Erinnerungen und Vereinfachungen aller Art zu bieten.

Auf dieser Grundlage kann awork, wie ein smarter Assistent, zunehmend kleinere und größere Aufgaben des Arbeitsalltags übernehmen. Im ersten Schritt sind dies vor allem Vorschläge und Benachrichtigungen (sowohl in der App, als auch per Mail), die zum jeweiligen Nutzer passen. Auch die Sprachsteuerung gehört zum smarten Funktionsumfang von awork.

„Der Vorteil von Assistenten ist, dass sie kontext-basiert, pro-aktiv, eigenständig und über eine Sprach-/Chat-Steuerung einfache Tätigkeiten für den Nutzer leisten können.“ Lucas Bauche im Interview über awork

 

Automatisch auf dem Laufenden dank smarter Benachrichtigungen in awork

Dank awork bist du also immer auf dem Laufenden, wenn es wichtige Neuigkeiten gibt. Du erhältst beispielsweise eine Mail, wenn du lange keine Zeiten erfasst hat. Auch an anstehende Deadlines erinnert dich awork.

Neben den Benachrichtigungen per Mail, wirst du auch in der App über für dich relevante Neuigkeiten informiert, z.B. wenn es einen neuen Kommentar zu deinem To Do gibt. Hast du eine Aufgabe abgeschlossen, schlägt dir awork automatisch den Task vor, dass als nächstes fällig ist. Durch diese smarten Hinweise weiß jeder über dringende Aufgaben Bescheid – gerissene Deadlines gehören der Vergangenheit an!

 

Willkommen in der Ära der Assistenz

Schon heute kannst du mit awork sprechen. Egal, ob auf deinem Smartphone oder mit deinem Google Home. awork kann auf Zuruf Aufgaben anlegen und startet bequem deine Zeiterfassung.

„Durch die Sprach- und Chat-Steuerung versuchen wir den Aufwand der Benutzung von Software weiter zu minimieren. Komplexe Anfragen können so auf das Schreiben eines einfachen Satzes reduziert werden. Aber das ist aktuell auch noch Zukunftsmusik bei uns.“ Lucas Bauche im Interview über awork

 

In Zukunft kannst du dich auf weitere Assistenz-Funktionen in awork freuen. Schon baldsoll eine noch stärkere, proaktive Kommunikation mit dem Nutzer ermöglicht werden. Zudem hoffen wir, dass auch die Beantwortung komplexerer Anfragen schon bald zum awork Repertoire gehört.

Andere interessante Beiträge

Bleibe auf dem Laufenden

Abonniere den awork blog, um über neue Features und Entwicklungen informiert zu werden.